"Autos, Leidenschaft
oder einfach nur ein Stück Geschichte?"
Taunus (Buckel)
    1949-51 (G73A)
12M 1952-58
    (G13AL)
15M 1955-58
    (G4BAL)
12M 1959-62
    (G13RL)
17M 1957-60 (P2)
17M 1960-64 (P3)
12M 1962-66 (P4)
17M, 20M 1964-67
    (P5)
12M, 15M 1966-70
    (P6)
17M, 20M 1967-68
    (P7a)
17/20/26M 1968-72
    (P7b)
OSI 20M TS
    1967-68
FK1000/1250
    1953-60
Taunus Transit
    1961-65
Taunus TC    1970-73
Taunus I    1973-76
Taunus II + III
    1976-82

Taunus I 1973-76

Mit dem Facelift hatten alle Modelle eckige Scheinwerfer, die GT-Variante fiel weg, beim GXL verzichtete man auf die Zusatzscheinwerfer und die (breitere) Seitenschutzleiste wurde weiter unten befestigt. Markanteste Neuerung war ein neues Armaturenbrett, beim GXL mit Holzfurnier und Holzleisten an den Türen. Diese Features wurden bis 1982 übernommen. Neu war das Vinyldach auch in braun lieferbar, was sehr gut mit den damals gängigen gold- und brauntönen harmonierte. Für das letzte Baujahr 1975 wurde die Sicherheitsaustattung aufgewertet und weniger Chromteile verbaut. Mattschwarz war Trumpf.

In der Schweiz trifft man noch alle Modelle an, wobei Kombis der ersten Jahre selten sind. Weit verbreitet sind gut ausgestattete Fahrzeuge mit 2.0-V6-Motorisierung und Automatikgetriebe. Beliebt sind 1,6l-GT und 2,3 l-GXL-Coupés. GXL-Limousinen (4-türig) sind gut verfügbar. Wir schätzen den heutigen Bestand auf ca. 150 Fahrzeuge. Nachdem diese Youngtimer im Deutschland aufgrund von Filmen und Werbespots Kultstatus erreicht haben, ist leider ein gewisser Export feststellbar.

Bilder kommen ...

2004 - 2017 Copyright Ford Taunus M IG (Schweiz)